A A A

Aktuelles

Eine moderne Ausbildung mit besten Perspektiven
In der Pflege bewegt sich was. Das Pflegeberufegesetz, das im August 2018 verabschiedet wurde, sieht vor, die bisher im Altenpflegegesetz und im Krankenpflegegesetz getrennt geregelten Pflegeausbildungen zu einer generalistisch ausgerichteten Ausbildung mit dem Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ zusammenzuführen. 
Ziel der Reform ist es, die Pflegeausbildung attraktiver und zukunftsfähiger zu machen. So wird die neue generalistische Pflegeausbildung z.B. über die EU-Richtlinie zur Anerkennung von Berufsqualifikationen in anderen EU-Mitgliedstaaten automatisch anerkannt werden.

Das Pflegeberufegesetz tritt ab 01.01.2020 in Kraft. Für die Ausbildungsträger und Pflegeschulen heißt das umzudenken und neue Wege zu gehen.

Am Klinikum Frankfurt (Oder) und der hier angegliederten Pflegeschule hat dieser Weg bereits begonnen. Da mit der Reform auch mit einer höheren Bewerberzahl für die Pflegeausbildung zu rechnen ist, hat das Klinikum bereits seit Oktober 2019 mit einer Kapazitätserhöhung der Ausbildungsplätze von bisher 100 auf 120 Schüler reagiert. Um der höheren Schülerzahl gerecht zu werden wurde ein neuer Klassenraum gebaut, eine zusätzliche Lehrkraft und mehr Praxisanleiter eingestellt. Auch die Digitalisierung hat bereits Einzug gehalten. So werden schon seit Oktober 2018 alle Auszubildenden der Pflegeschule am Gesundheits-Campus Klinikum Frankfurt (Oder) mit einem persönlichen iPad ausgestattet, das für den Unterricht und das selbstorganisierte Lernen dient.

Intern wird auf Hochtouren an der Entwicklung eines neuen Curriculums gearbeitet, welches den Anforderungen des auf Bundesebene festgelegten Rahmenlehrplans entsprechen und den zukünftigen Herausforderungen in der Pflege gerecht werden wird.

Bei allem Neuen hält das Klinikum Frankfurt (Oder) und die Pflegeschule aber auch an Altbewährtem fest. Es soll beispielsweise auch weiterhin etablierte Projekte, wie das Projekt Schülerstation geben. Auch auf die enge Zusammenarbeit mit den ausbildenden Stationen und externen Kooperationspartnern wird weiterhin gesetzt.

Derzeit befinden sich 27 Schüler im Prüfungsverfahren, ihre Ausbildung endet am 30.09.2020. Am 01.10.20 werden dann zwei neue Klassen mit insgesamt 50 Schülerinnen und Schülern die Ausbildung beginnen. 

 

Schülerstation 2020 startet wieder

Das Projekt „Schülerstation“ findet seit mehreren Jahren mit den Examenskursen der Pflegeschule statt und ist ein fest etablierter Bestandteil der Ausbildung. Derzeit bereitet sich der Kurs 2/17 auf das Projekt vor, welches im Zeitraum vom 20.01. bis 31.01.2020 auf der Station 28A Pulmologie stattfinden wird. Die Schülerinnen und Schüler werden mit tatkräftiger Unterstützung des Stationspersonals und pädagogischen Mitarbeitern die Leitung und den Berufsalltag der Station übernehmen. Dafür haben sie bereits Dienstpläne geschrieben, Stationsleitung und Stellvertreter gewählt und Informationsmaterial für die Patienten entwickelt. Ziel des Projektes ist es, das selbstständige und eigenverantwortliche Handeln zu fördern und die Auszubildenden sowohl „fit für die Praxis“ zu machen, ihnen aber auch eine zusätzliche Möglichkeit zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Examensprüfungen zu geben. Wir blicken dem Projekt gespannt und freudig entgegen und wünschen dem Kurs 2/17 viel Spaß und Erfolg.  

Schülerstation 2020 – „Klappe die zweite“: 
02.03. bis 13.03.20 Schülerstation der K 1/17 auf der Station 17B Gefäßchirurgie, weitere Informationen folgen